Klosterruine Allerheiligen

Teilnehmer der Gewandwanderung an der Klosterruine Allerheiligen
Teilnehmer Gewandwanderung an der Klosterruine Allerheiligen am 24.01.2010

Das Wetter meinte es sehr gut mit uns, als wir uns zur „Gewandwanderung“ an der Klosterruine Allerheiligen eingefunden hatten. Der vom Wetterbericht angekündigte Regen/Schneefall blieb zum Glück aus und die Temperaturen um den Gefrierpunkt waren für den Spaziergang genau richtig – wenn auch erwartungsgemäß der Wasserfall nicht durchstiegen werden konnte. So blieb die Wanderung ein Spaziergang, was gerade für die gerüsteten Teilnehmer aber kein Nachteil war 😉

Wasserfälle Allerheiligen

Nach der kleinen Wanderung ließen wir uns im Eingangsbereich der Klosterruine zum Mittagessen nieder. Pläne wurden geschmiedet, Erfahrungen ausgetauscht und ich habe den Eindruck, dass die drei Komtureien Freiburg, Rastatt und Ortenau deutlich „aneinandergerückt“ sind.

Mittagessen im Eingangsbereich der Klosterruine Allerheiligen
Mittagessen im Eingangsbereich der Klosterruine Allerheiligen

Ein kleines Manko war, dass wir in der Ruine natürlich kein offenes Feuer entfachen konnten, die Füsse hätten sich über ein wenig Wärme sicherlich gefreut.

Ich für meinen Teil würde mich freuen, diese „Gewandwanderungen“ im Terminkalender der Komtureien zu etablieren und vielleicht auch mal in einem noch größeren Kreis durchzuführen. Gerade für Frater Christian und mich, die wohl auch dieses Jahr eher noch nicht zu mehrtägigen Veranstaltungen mit Lager Zeit finden werden, stellen solche Treffen eine willkommene Alternative zu manchem kommerziellen Mittelaltermarkt dar.

Allerheiligen

Ankündigung: Klosterruine Allerheiligen

Die Komturei Ortenau plant für Sonntag, 24. Januar 2010, einen Besuch der Klosterruine Allerheiligen (bei Oppenau).

Wir treffen uns in Gewandung um 11°° Uhr direkt an der Klosterruine. Der Parkplatz „P1“ ist ca. 5 Minuten Fussmarsch von der Ruine entfernt. Bei Schneefall sollte etwas mehr Zeit für die Anfahrt eingeplant werden, die Strassen von Achern und von Oppenau aus werden aber recht früh gestreut und geräumt.

Geplant ist ein gemeinsames Mittagsvesper (unter freiem Himmel) zum Kennenlernen und zum Gedankenaustausch und anschließend ein kurzer Spaziergang zu den Wasserfällen (höchstens 10 Minuten). Ob wir auch die Wasserfälle erwandern können (ziemlich anstrengend durch viele Treppen) ist stark abhängig von den Temperaturen, vor drei Wochen musste ich den Versuch aufgeben, da die Treppen mit einer mehreren Zentimeter dicken Eisschicht versehen waren.

Mittagessen und Essgeschirr ist bitte selbst mitzubringen, heißes Wasser können wir sicherlich aus der Wirtschaft an der Ruine erhalten (dort gibt es auch Toiletten). Ich empfehle dringend Schaffelle/ Decken zum Sitzen und den Temperaturen angepasste Kleidung. Neben der Ruine gibt es ein (unbeheiztes) Kellergewölbe, das als kleines Kloster-Museum genutzt wird. Dieses war vor drei Wochen ab 9°° Uhr zugänglich und kann notfalls als windgeschützer Raum zum Aufwärmen genutzt werden.

Aus Rücksichtnahme auf die Temperaturen sind entgegen unseren üblichen Wanderungen ausnahmsweise als von aussen sichtbare Erleichterung moderne (aber eher unauffällige) Wanderschuhe erlaubt. Was Ihr von aussen unsichtbar an moderner Kleidung unter der Gewandung tragt wird keiner fragen 😉

Ich bitte möglichst bald um eine kurze Rückmeldung, ob Du/Ihr am Treffen teilnehmen kannst/ könnt

P.S.: Liebe Ordensbrüder, je nach Witterung wird die Komturei folgende Ausrüstung führen: bei Regen oder Schneefall Gambeson und Polsterhaube, ansonsten volle Kettenrüstung und Bewaffnung