„Fast“ optimales Wanderwetter

hatten wir bei unserer Gewandwanderung am 12. Dezember. „Fast optimal“ war das Wetter zumindest im Vergleich zu anderen Wanderungen: es war schon mal kälter und es hatte auch schon mal mehr geregnet und geschneit 😉
Wir begannen den Tag mit einer wunderbaren Andacht in der Kapellenruine St. Anton und ich möchte mich bei Dirk (Komturei Freiburg) nochmals ganz herzlich für diesen besinnlichen Teil des Tages bedanken. Ich hatte mir diese Andacht ausdrücklich gewünscht und war begeistert. Vielen Dank, Dirk!
Nach dem besinnlichen Teil gleich zu Beginn wanderten wir zu den kläglichen Resten der Stollenburg und schließlich weiter zum Durbacher Schloss, wo wir es uns zum Mittagessen halbwegs gemütlich machten (soweit dies mit nasskalten Füssen möglich war).
Der Rückweg wurde durch den jetzt etwas stärker werdenden Regen noch etwas ungemütlicher, aber, wie schon erwähnt, es war bei anderen Winterwanderungen auch schon mal noch schlimmer!
Spätestens jedoch bei der Einkehr in ein Durbacher Lokal war das Wetter vergessen und so bleiben nur noch die schönen Erinnerungen übrig!
Vielen Dank an Sabine, die diese Wanderung vorgeschlagen hatte. Durch die vielen interessanten Informationen zur Kapellenruine, zur Stollenburg, zum Schloss und zu lokalen Legenden wurde die Wanderung von ihr auch vom historischen Gesichtspunkt her wunderbar begleitet!
Und zum Schluss natürlich auch nochmal ein „Danke“ bei Sabine und Julia inkl. Familien für die Probewanderung.
Für mich war die Wanderung jedenfalls ein toller Abschluss der Saison 2010 und ich freue mich schon auf 2011!

Die Teilnehmer der Gewandwanderung 2010 in Durlach:
Gewandwanderung 2010 Durlach
Björn (Komturei Murgtal/Rastatt), Christian und Dirk (Komturei Freiburg), Christian, Nicolas, Sabine und die beiden Jule (Komturei Ortenau)

Winterwanderung der Komturei am 12. Dezember!

der Termin für die Winterwanderung steht jetzt fest: wir wollen uns am Sonntag, den 12. Dezember treffen und ich würde vorschlagen, dass wir die Anfahrt so planen, dass wir zwischen 10:00 Uhr und 10:15 Uhr marschbereit sind.
Eine Anfahrtskizze mit Erläuterungen werde ich Anfang Dezember noch auf komturei-ortenau.de hochladen und natürlich melde ich mich im Dezember nochmals per Newsletter mit den letzten Informationen.
Zum Ablauf: insgesamt werden wir an diesem Tag rund fünf Kilometer spazieren gehen. Der gut besuchte Wanderweg zwischen Schloss Staufenburg und der Kapellenruine St. Anton ist bequem zu laufen und, wenn man die Wegstrecke um ein paar hundert Meter verlängert, an keiner Stelle schwierig. Sofern wir trockenes Wetter haben wäre die Strecke also auch in voller Rüstung und bewaffnet machbar. Wer sich das also wirklich antun will: nur zu!
Am Rande: für die Verpflegung (Mittagessen) und Sitzgelegenheiten (z.B. Schaffelle/ Decken) sorgt bitte jeder selbst! 😉

Vorabinfo zur ersten Winterwanderung dieser Saison

Aktuell sind wir mit der Planung der ersten mittelalterlichen Winterwanderung der Saison 2010/2011 beschäftigt und langsam kristallisiert sich heraus, dass die Wanderung rund um das Schloss Staufenberg in Durbach führen wird. Als Start bietet sich möglicherweise der Parkplatz an der Kappellenruine St. Anton an, anschließend geht es über Schloss Staufenburg zur Ruine der Stollenburg und natürlich auch wieder zurück. Ich will mit Sabine zusammen eine „Testwanderung“ durchführen um dann eine Empfehlung hinsichtlich der Gewandung abzugeben: Die Fussstrecke dürfte zwar insgesamt deutlich unter 10km bleiben, mit voller Rüstung und Bewaffnung könnte dies in den Weinbergen aber trotzdem sehr beschwerlich werden.
Eine Bitte: wer mitwandern will kann mir schon mal Terminvorschläge für die Wochenenden im Oktober und November mailen. Es würde mich freuen, wenn wir mindestens 10 gewandete Personen zusammenbekämen!

Schwertkampftraining der Komturei Ortenau

Eigentlich war es nur als kleines Training im Kreis der Komturei Ortenau geplant, jetzt scheinen aber doch einige Ritter der befreundeten Komtureien den langen Anfahrtsweg auf sich nehmen zu wollen um mit uns zu üben. Ich werde in den nächsten Tagen mehrere Terminvorschläge versenden und um den 13./14. August oder den 27./28. August soll der erste Trainingsabend der Komturei Ortenau stattfinden. Geplant ist leichtes Schaukampftraining mit Stahl- oder auch mit Holzschwert (für Einsteiger) bzw. Konversation für alle Nichtkämpfer und Kämpferinnen 😉 

Aktuell bin ich mir noch nicht sicher, ob wir diese Veranstaltung bei mir auf der großen Wiese stattfinden lassen oder nicht doch lieber an einer Hütte am Waldrand (je nachdem, wieviele Kämpfer kommen wollen.)
Vielleicht könnte noch der eine oder andere Kämpfe einen afrikanischen Gebärstuhl (äh, Verzeihung, einen mittelalterlichen Steckstuhl) mitbringen? An ambientetauglichen Sitzgelegenheiten mangelt es mir noch ein wenig 🙂

P.S.: Ich bitte um kurze Anmeldung um planen zu können, wie gesagt: die Terminvorschläge gehen bald ´raus…

Klosterruine Allerheiligen

Teilnehmer der Gewandwanderung an der Klosterruine Allerheiligen
Teilnehmer Gewandwanderung an der Klosterruine Allerheiligen am 24.01.2010

Das Wetter meinte es sehr gut mit uns, als wir uns zur „Gewandwanderung“ an der Klosterruine Allerheiligen eingefunden hatten. Der vom Wetterbericht angekündigte Regen/Schneefall blieb zum Glück aus und die Temperaturen um den Gefrierpunkt waren für den Spaziergang genau richtig – wenn auch erwartungsgemäß der Wasserfall nicht durchstiegen werden konnte. So blieb die Wanderung ein Spaziergang, was gerade für die gerüsteten Teilnehmer aber kein Nachteil war 😉

Wasserfälle Allerheiligen

Nach der kleinen Wanderung ließen wir uns im Eingangsbereich der Klosterruine zum Mittagessen nieder. Pläne wurden geschmiedet, Erfahrungen ausgetauscht und ich habe den Eindruck, dass die drei Komtureien Freiburg, Rastatt und Ortenau deutlich „aneinandergerückt“ sind.

Mittagessen im Eingangsbereich der Klosterruine Allerheiligen
Mittagessen im Eingangsbereich der Klosterruine Allerheiligen

Ein kleines Manko war, dass wir in der Ruine natürlich kein offenes Feuer entfachen konnten, die Füsse hätten sich über ein wenig Wärme sicherlich gefreut.

Ich für meinen Teil würde mich freuen, diese „Gewandwanderungen“ im Terminkalender der Komtureien zu etablieren und vielleicht auch mal in einem noch größeren Kreis durchzuführen. Gerade für Frater Christian und mich, die wohl auch dieses Jahr eher noch nicht zu mehrtägigen Veranstaltungen mit Lager Zeit finden werden, stellen solche Treffen eine willkommene Alternative zu manchem kommerziellen Mittelaltermarkt dar.

Allerheiligen

Ankündigung: Klosterruine Allerheiligen

Die Komturei Ortenau plant für Sonntag, 24. Januar 2010, einen Besuch der Klosterruine Allerheiligen (bei Oppenau).

Wir treffen uns in Gewandung um 11°° Uhr direkt an der Klosterruine. Der Parkplatz „P1“ ist ca. 5 Minuten Fussmarsch von der Ruine entfernt. Bei Schneefall sollte etwas mehr Zeit für die Anfahrt eingeplant werden, die Strassen von Achern und von Oppenau aus werden aber recht früh gestreut und geräumt.

Geplant ist ein gemeinsames Mittagsvesper (unter freiem Himmel) zum Kennenlernen und zum Gedankenaustausch und anschließend ein kurzer Spaziergang zu den Wasserfällen (höchstens 10 Minuten). Ob wir auch die Wasserfälle erwandern können (ziemlich anstrengend durch viele Treppen) ist stark abhängig von den Temperaturen, vor drei Wochen musste ich den Versuch aufgeben, da die Treppen mit einer mehreren Zentimeter dicken Eisschicht versehen waren.

Mittagessen und Essgeschirr ist bitte selbst mitzubringen, heißes Wasser können wir sicherlich aus der Wirtschaft an der Ruine erhalten (dort gibt es auch Toiletten). Ich empfehle dringend Schaffelle/ Decken zum Sitzen und den Temperaturen angepasste Kleidung. Neben der Ruine gibt es ein (unbeheiztes) Kellergewölbe, das als kleines Kloster-Museum genutzt wird. Dieses war vor drei Wochen ab 9°° Uhr zugänglich und kann notfalls als windgeschützer Raum zum Aufwärmen genutzt werden.

Aus Rücksichtnahme auf die Temperaturen sind entgegen unseren üblichen Wanderungen ausnahmsweise als von aussen sichtbare Erleichterung moderne (aber eher unauffällige) Wanderschuhe erlaubt. Was Ihr von aussen unsichtbar an moderner Kleidung unter der Gewandung tragt wird keiner fragen 😉

Ich bitte möglichst bald um eine kurze Rückmeldung, ob Du/Ihr am Treffen teilnehmen kannst/ könnt

P.S.: Liebe Ordensbrüder, je nach Witterung wird die Komturei folgende Ausrüstung führen: bei Regen oder Schneefall Gambeson und Polsterhaube, ansonsten volle Kettenrüstung und Bewaffnung

Planung für die erste Gewandwanderung im Winter ´09/´10

Aktualisierung: ich befürchte, dass die Wanderung abgesagt werden muss. Mich (Frater Nicolas) hat ein grippaler Infekt erwischt und ich kann nicht risikieren hier so kurz vor dem Jahresultimo etwas zu verschleppen.

Ich freue mich, die erste „Gewandwanderung“ dieser Wintersaison für den 20. Dezember anzukündigen!
Da das Wetter in dieser Jahreszeit natürlich nur schwer vorausgesagt werden kann sollten wir den Umfang der Gewandung witterungsbedingt anpassen: bei Regen würden wir ungerüstet marschieren (d.h. nur das Schwert unter dem Mantel), bei trockenem Wetter gilt natürlich: volles Rüstzeug.
Aktuell ist die Planung noch nicht ganz fertig, WO wir eigentlich marschieren wollen ist noch offen. Es sollte aber spätestens gegen 10:00 Uhr losgehen und ein gemeinsames Mittagessen im Felde umfassen.
Vorschläge für das Ziel der Wanderung werden gerne entgegengenommen, eine Idee wäre zum Beispiel ein Besuch der Klosterruine Allerheiligen in Oppenau.
„Gastwanderer“ sind herzlich eingeladen sich uns anzuschließen, eine mittelalterliche „Basisausrüstung“ wird jedoch mindestens erwartet!