Mittelaltermarkt Herrenberg 15.08-16.08.2009

Der Wettergott meinte es nicht gut mit uns (*ggg*) und so erlebten wir Herrenberg am Sonntag bei schwül/heißem Wetter und der Schweiß floss wieder in Strömen! Gott sei dank durften wir wieder bei der Komthurey Murgtal das Lager nutzen und uns dort abkühlen und erholen. Vielen Dank für den superleckeren Eintopf und die Gastfreundschaft!
Der Markt selbst glänzte durch einige sehr interessante Stände, deren Betreiber wohl in den nächsten Wochen noch die eine oder andere Bestellung erhalten dürften.
Die etwas längere Anfahrt hat sich voll und ganz gelohnt, zumal es sich wohl um einen der letzten Märkte auf unserem Terminkalender handelt. Nun folgt wohl eher wieder die Zeit in der wir uns „wild“ im Schwarzwald treffen und eher den Living-History-Aspekt abseits der Märkte ausleben.

herrenberg_2
Speziellen Dank an Komtur Martin und seine Mitstreiter. Es handelt sich übrigens um ein böses Gerücht, dass das Stück Stoff ein Geschirrtuch ist! Statt dessen handelt es sich um eine eroberte Fahne einer Sarazenen-Truppe. Oder waren es dem Muster nach doch Wikinger? 😉

herrenberg_1

Mittelaltermarkt Hieronymus-Festspiele, Schmieheim. 08.08. – 09.08.2009

Am 09. August kamen wir gegen 11:00 Uhr in Schmieheim an und hatten erstmal ein echtes Problem einen Parkplatz zu finden. Eine Beschilderung hinsichtlich Parkplätzen war inexistent (oder gut versteckt) und so parkten wir erstmal „wild“ im Neubaugebiet oberhalb des Festgeländes. Der Tag fing also schon mal mit Treppensteigen in der prallen Sonne an und wir wurden somit gut auf das Kommende vorbereitet 😉
Der Markt war klein aber schön, die Platzierung der Stände und Lager war durchaus gelungen. Christian und ich schwitzten uns die Brühe aus dem Leib und waren froh, als wir endlich das Lager der Black Forest Highlander, die wir noch gut vom Mittelaltermarkt in Lahr in Erinnerung hatten, fanden. Vorallem Frater Christian nutzte die Gastfreundschaft ausgiebig, während ich dann doch noch die eine oder andere Runde zusätzlich auf dem Markt drehte.
Wie schwül/heiß es war wurde mir erst so richtig bewusst, als mir der Bruchengürtel riss: als ich meinen Gambeson nach der Reperaturaktion wieder anziehen wollte wurde mir erst bewusst, dass er klitschnass geschwitzt war (*schüttel*).
Bezeichnend auch, dass abends das Kettenhemd und die Kettenhaube stellenweise verrostet war wo morgens noch gepflegte Ringe glänzten. Alles in allem aber ein anstrengender aber auch schöner Tag!

Johanniter und Templer

Mittelaltermarkt zur 925-Jahr-Feier Rastatt

Ganz kurzfristig haben wir uns entschieden, heute ab ca. 16:00 Uhr in Rastatt auf dem Mittelaltermarkt anlässlich der 925-Jahr-Feier aufzutauchen. Eigentlich war der Sonntag ja schon völlig verplant, aber wenn ein Markt so nah vor der Tür liegt wäre es ja eine Schande wegzubleiben.
Frater Christian, unser kleiner Pilger Luca und ich waren sehr erfreut, dass die Komthurey Murgtal mit einem Lager vertreten war und uns, wie immer, ihre geschätzte Gastfreundschaft gewährte. Schatten und Getränke wurden bei der Hitze von uns dankbar in Anspruch genommen! Vielen Dank dafür! Ohne Euer Lager wäre die Veranstaltung trotz des kurzen Anfahrtsweges eher als Reinfall zu betrachten gewesen. Wir sehen uns, so Gott will, in Herrenberg.
Einen besonderen Gruß an Kirsten und Rainer, die ebenfalls zum Lager stiessen. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir uns bei vielen weiteren Veranstaltungen treffen würden!

Nachbetrachung des Marktes in Hausach

So, mit etwas zeitlichem Abstand will ich doch noch etwas über den Markt in Hausach schreiben (und vorallem einige Bilder veröffentlichen!)

Wir waren rechtzeitig zum Umzug vor Ort und haben uns dann kurzentschlossen in den Umzug eingereit. Da die ganze Veranstaltung als „Mittelaltermarkt“ deklariert war fanden wir es doch erstaunlich, dass wir fast die einzigen mittelalterlich gekleideten Umzugsteilnehmer waren. Hatte natürlich den Effekt, dass wir verdammt oft fotografiert wurden 🙂

Tempelritter und Johanniter
Tempelritter und Johanniter

Der eigentliche „Marktplatz“ war recht nett aber leider auch ziemlich klein. Die Stände und Standbetreiber waren leider auch ziemlich die Einzigen, die in´s Ambiente passten. Die Besucher des Marktes waren mit wenigen Ausnahmen in normaler Kleidung unterwegs oder passten eher in die „Biedermeier / Napoleonik“ – Zeit. Für uns war´s natürlich sehr schade keine „Gleichgesinnten“ zu treffen, für die Besucher gab´s wenigstens zwei Ritter zu betrachten.

Mittagspause
Mittagspause

Da die beiden lagernden Gruppen sich eher zurückhaltend zeigten übten wir nur mit Kindern den Schaukampf 🙂

Kinderbelustigung
Kinderbelustigung

Da Frater Christian und ich tatsächlich die einzigen Ritter waren, die auch mal eine Art Patrouille durchführten, waren wir vorallem als „Torwachen“ ein begehrtes Fotomotiv. Dabei wollten wir beim einsetzenden Regen nur möglichst schnell in´s Trockene.

Torwache
Torwache

Mittelaltermarkt am 12. Juli in Hausach

Etwas kurzfristig haben wir den Mittelaltermarkt in Hausach auf den Plan gesetzt. Da in der vergangenen Woche das Peter & Paul – Fest in Bretten leider aus gesundheitlichen Gründen nicht besucht werden konnte, wird die Komturei am 12. Juli die 750-Jahr-Feier der Stadt Hausach „heimsuchen“.
Interessant könnte der Festumzug um 13:30 Uhr werden, hoffentlich steigt die Anzahl der Gewandeten dann noch deutlich an. Ich war heute quasi als Vorabkommando schon mal „in Zivil“ vor Ort und war doch etwas enttäuscht, dass die Anzahl der Gewandeten doch ziemlich überschaubar war. Aber das Ambiente stimmt, wer nicht unbedingt eine „A“-Veranstaltung mit hunderten Akteuren erwartet und nicht weit fahren will kann ja vorbeischauen!

Frater Christian in Hausach

Mittelaltermarkt Horb (19. bis 21.06.)

13. Maximilian Ritterspiele in Horb
Vom 19. bis 21. Juni 2009 findet in Horb am Neckar laut Veranstalter „eines der größten mittelalterlichen Schauspiele Europas“ statt. Die Planung der Komturei sieht für den 20. Juni einen Besuch des Mittelaltermarkts in Horb vor. Nach der Hitze in Worms hoffen wir auf einen kühlen, trockenen Tag am Neckar.

Rückblick Mittelaltermarkt Worms

Was für ein heißer Tag! So kann man den anstrengenden Besuch des Spektakels in Worms zusammenfassen! Gleich nach Marktöffnung galt mein Mitleid mit den vielen trainierenden Kämpfern, die sich auf dem Kampfplatz für die Feldschlacht am Mittag vorbereiteten. In der prallen Sonne heizten sich die Helme und Ketten enorm auf und man konnte nachvollziehen, wie anstrengend das Training sein musste.

Frater Christian freute sich, im Lagerbereich angekommen, besonders über die Gastfreundschaft von As Vicus Sciferstat wo er doch endlich mal wirklich ausführlich und lange mit Brüdern des Johanniter-Ordens fachsimpeln konnte. Vielen Dank für die Einladung in´s Lager! Auch andere Gruppen boten ihre Gastfreundschaft an doch leider blieb viel zu wenig Zeit um all den Einladungen zu folgen!

Für unseren „kleinen Pilger“ war natürlich die Feldschlacht am Nachmittag der Höhepunkt. Es war das erste Mal, dass Luca nicht nur Kämpfe zwischen zwei Rittern oder kleinen Gruppen erleben konnte sondern eine „echte“ Schlacht mit größeren Heeren inkl. Bogenschützen.

Die Hitze des Tages erreichte zur Feldschlacht auch langsam ihren Höhepunkt. Anekdote hierzu am Rande: Als mein Helm dank einer Unachtsamkeit etwas den Hügel hinabrollte und eine Zuschauerin ihn aufheben wollte, zuckte sie beim Anfassen erschrocken zurück da der Helm mittlerweile recht heiß geworden war. Es reichte zwar nicht für eine Brandblase, aber etwas schockiert war sie trotzdem.

Gegen 16°° Uhr ging es dann, nach einem etwas unfreiwilligen längeren Gewaltmarsch von Frater Christian, wieder zurück in Richtung Heimat. Und natürlich steht Worms auch nächstes Jahr wieder auf dem Plan!

Tempelritter Frater Nicolas beim Mittelaltermarkt Worms 2009.
Bildquelle: Projekt Erster Kreuzzug

Rückblick Mittelaltermarkt Lahr

Am 16. Mai haben Frater Christian, unser Pilgerschützling Luca und ich (Frater Nicolas) wie angekündigt den Mittelaltermarkt in Lahr besucht. Zusammenfassend kann ich vorab schon verraten: ein kleiner aber feiner Markt! Natürlich ist es alleine vom Platzangebot her nicht möglich, große Lager und ein riesiges Marktsortiment anzubieten. Aber gerade diese etwas beengte Situation an der Dammenmühle ist, meiner Meinung nach, ein großes Plus für den Markt: man fühlt sich wirklich sehr, sehr wohl! Der große Hof der Dammenmühle mit seinen Marktständen vermittelte den Eindruck eines Burgfrieds, die beiden Lagerplätze (u.a. das Lager der Komturei Murgtal und ein Wikinger-Lager) wirkten authentisch und bei welchem Mittelaltermarkt kann man schon mit dem Boot auf einem wirklich idyllischen See herumrudern? Eine sehr gute und nachahmenswerte Idee war auch, den mit Rindenmulch „gepolsterten“ Kampfplatz mit Holzbänken auszustatten.

Abschließend noch vielen Dank an die Komturei Murgtal für die erneute Gastfreundschaft und die Möglichkeit ein wenig den Schwertkampf zu trainieren (auch wenn Frater Christian jetzt eine dicke Lippe und Schmerzen im Genick hat)!
Spezielle Grüße an Asgrim, Iris und Jessica („die Bührers“), die mit ihrer unglaublich herzlichen Art uns schon beim ersten Treffen den Eindruck vermittelten als wären wir seit ewigen Zeiten Freunde.
Und last but not least: unser Dank an den Veranstalter dafür, dass er das Experiment gewagt hat und diesen Markt in´s Leben gerufen hat! Bis zum nächsten Jahr? Jederzeit gerne!

Tempelritter - Frater Nicolas

Die Photos stammen erneut von www.diebuehrers.jimdo.com

Mittelaltermarkt Lahr / Dammenmühle

Als Ersatztermin für den Mittelaltermarkt Emmendingen werden wir wohl kurzfristig die Mittelalterveranstaltung an der Dammenmühle in Lahr besuchen (Wochenende vom 16.05. – 17.05.)
Wie es aussieht wird die Komturei am Samstag ab ca. 14:30 Uhr Präsenz zeigen.
Nach meinen Informationen werden auch einige Mitglieder der Templer-Komturei Murgtal dort anwesend sein.

Pilger und Tempelritter vor dem Aufbruch

Mein Dank an Christian Bührer ( www.diebuehrers.jimdo.com ) für das Photo!