Paternoster

Das Paternoster als Grundgebet dürfte auch bei den „Ungebildeten“ im Mittelalter präsent gewesen sein. Sehr wahrscheinlich konnten die meisten Gläubigen den Sinn der lateinischen Worte nicht verstehen, es ist aber anzunehmen, dass die lateinischen Worte zumindest nachgeplappert werden konnten.

pater noster qui es in caelis
sanctificetur nomen tuum
adveniat regnum tuum
fiat voluntas tua
sicut in caelo et in terra
panem nostrum cotidianum da nobis hodie
et dimitte nobis debita nostra
sicut et nos dimittimus debitoribus nostris
et ne nos inducas in tentationem
sed libera nos a malo
amen

Die Worte „quia tuum est regnum et potestas et gloria
in saecula.“ kamen erst deutlich später hinzu und spielten in der von uns dargestellten Epoche keine Rolle.

Anhören bei YouTube

paternoster